Haltungs- und Pflegetipps der
Cattery von Goldberg

 

Wenn Sie mit Ihrem neuen Familienmitglied zu Hause angekommen sind, sollten Sie ein paar Dinge beachten:

 

Eingewöhnung:

Falls Sie bereits eine oder mehrere Katzen im Haushalt haben, gewöhnen Sie den Neuankömmling schrittweise an seine Mitbewohner und an die neue Umgebung.
Am besten lassen Sie zunächst alle bereits in Ihrem Haushalt lebenden Tiere nicht in dem Raum, wo sich der Neuankömmling befindet. Lassen Sie das Katzenkind in einem überschaubaren Raum aus dem Transportbehälter. Stellen Sie ein sauberes Katzenklo, ein Schälchen Futter und einen Napf mit Wasser in die Nähe des Transportbehälters und lassen Sie das Katzenkind seine neue Umgebung in aller Ruhe beschnuppern und betrachten. Sorgen Sie für Ruhe im Raum, lassen Sie Ihre Angehörigen, besonders Kleinkinder, nicht gleich auf das Katzenbaby losstürzen!

Meine Katzenkinder sind ohne Scheu, aber sie mögen es nicht, wenn man sie überfällt. Erklären Sie Ihren Kindern, dass man Katzen immer von alleine kommen lassen muss. Wenn man sie greift und gegen ihren Willen festhält, ist dies der sicherste Weg, die Katze scheu und ängstlich zu machen. Deshalb, auch wenn es schwer fällt, lassen Sie das Kätzchen von allein kommen. Sie können dies natürlich mit einem Spielzeug, z.B. einem Stück Papier am Band, unterstützen.

Erst, wenn das Kätzchen sich umgesehen hat, weiß - wo das Klo und die Futterschüssel stehen, sollten Sie - unter Aufsicht - Ihre anderen Haustiere mit in den Raum lassen. Wenn es nun Geknurre und Gepfauche gibt, ist das nicht ungewöhnlich, nur Prügeleien sollten Sie auf keinen Fall zulassen. Wahrscheinlich wird der Neuankömmling sich erst einmal irgendwo verkriechen, um sich alles in Ruhe zu betrachten.

In der ersten Nacht und möglicherweise auch in den ersten zwei bis drei Tagen sollten Sie das Kätzchen nicht unbeaufsichtigt mit Ihren anderen Haustieren allein lassen, damit es nicht zu sehr verschüchtert wird. Erst, wenn die Tiere sich aneinander gewöhnt haben, sollten Sie unbeaufsichtigt alleine gelassen werden.

 

Fütterung:

Meine Jungtiere werden/wurden wie folgt gefüttert:

Morgenmahlzeit:
Geben Sie dem Kätzchen abwechselnd Baby Whiskas, Sheba, gekochten Fisch oder Brei (1/8 l Babymilch, 5 Esslöffel Schlagobers, Milupa Haferschleim und 2 Messerspitzen Textropur Traubenzucker gut vermischen. Der Brei sollte nicht zu dick sein).

Hauptmahlzeit:
Entweder Dosenfutter oder gekochtes oder rohes Fleisch: vom Rind (Wadschunken, Wangenfleisch, Herzzapfen), wenig Pferdefleisch, etwas Herz, wenig Lamm, Huhn gekocht oder gebraten. Das Fleisch sollte nicht zu trocken sein, es sollte durchzogen sein. Bei Fleischfütterung ballaststoffreiche Flocken beimischen. Zum Beimischen für Dosen oder Fleisch Gimpet Hefeflocken.

Zusatzfutter:
Daneben sollte ständig Trockenfutter und frisches Wasser zur freien Verfügung stehen, z.B. Iams Cat Food oder von der FA Hill oder Royal Canin, erhältlich im Zoofachhandel.

 

Aber ACHTUNG !!!!

Füttern Sie   N I E   rohes Schweinefleisch, weder Gulasch, noch Faschiertes, noch Mett o.ä.! Rohes Schweinefleisch kann eine unheilbare, tödliche Krankheit verursachen.

Falls Sie das Dosenfutter im Kühlschrank aufbewahren, achten Sie darauf, dass das Futter zimmerwarm gereicht wird. Von kaltem Futter bekommen Katzen Durchfall!

Sollte es doch einmal zu Durchfall kommen, bieten Sie Ihrer Katze nur gekochtes weißes Fleisch an (Huhn, Kalb), ganz fein zerzupfen und mit gekochtem Haferschleim vermischen. Falls die Durchfälle länger als 2 Tage anhalten und die Katze sich erbricht, bitte nicht lange zögern, sondern   s o f o r t   zum Tierarzt. Starke Brechdurchfälle führen innerhalb weniger Stunden zur totalen Entwässerung des Tieres und können tödlich enden! Der Tierarzt kann die Verdauung wieder stabilisieren und Sie können durch leichtes Diätfutter die Gesundung unterstützen.